Familie Metzler, Dresslen 535, 6861 Alberschwende, Austria
Sommerzeit - Kulturangebote

...zu den Bregenzer Festspielen

    18. Juli bis 19. August 2018

Carmen
von Georges Bizet

Wichtiger Hinweis für unsere Festspielgäste:
Mit dem Festpielticket können Sie am Tag der Aufführung alle öffentlichen Busse nach Bregenz kostenlos benützen (stündlich bis 20:00 Uhr) und nach der Seeaufführung fährt der Festspielbus Bregenzerwald zurück. Die Bushaltestelle befindet sich neben dem Hotel.
Parkplätze sind beim Hotel ausreichend vorhanden.

www.bregenzerfestspiele.com

zurück

...zur Schubertiade Schwarzenberg

2018 konzertiert die Schubertiade vom 23. Juni bis 1. Juli und vom 25. August bis 2. September in Schwarzenberg im Bregenzerwald.
Die Weltklasse des Liedgesangs und der Kammermusik ist zu Gast im Schwarzenberger Angelika-Kaufmann-Saal.

www.schubertiade.at

   

Die Weltklasse des Liedgesangs und der Kammermusik – darunter Alfred Brendel, Andras Schiff, Thomas Quasthoff, Michael Schade, Genia Kühmeier, Diana Damrau, Anne Sofie von Otter, das Alban Berg Quartett und das Artemis Quartett – zu Gast im Schwarzenberger Angelika-Kauffmann-Saal.

www.schubertiade.at

zurück

Bregenzerwälder Barockbaumeister

Die bedeutendsten Barockklöster und -kirchen in der Ostschweiz und in Süddeutschland stammen von Baumeistern der "Auer Zunft", die den Kirchenbau im 17. Jahrhundert revolutioniert haben. Der internationale Erfolg der Architekten und Handwerker von heute erinnert an diese alte Tradition.

zurück

Bregenzerwälder Tracht – "d'Juppe"

    

Die Bregenzerwälder Juppe – so heißt die Frauentracht mit ihrem in bis zu 500 Falten plissierten schwarzen Rock aus Lackleinen –  ist eine der ältesten europäischen Trachten und zählt zu den wertvollsten. Ihr besonderer Wert liegt darin, dass sie sich bis heute als lebende Tracht erhalten hat. Sie musste weder kunstvoll wieder erfunden werden, noch in reformierter Weise auferstehen. Typisch für die Bregenzerwälder Lebenskultur: Die Juppe besticht durch ihre schlichte, auf das Wesentliche beschränkte Eleganz. Die Tracht und die wertvolle Kopfbedeckung, das Krönele oder Schapele, werden weitervererbt, aber auch heute noch von geschickten Frauenhänden hergestellt. Bis in die 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden noch jährlich bis zu 900 alte Juppen aufgerichtet und rund 100 Neue verkauft. In der Juppenwerkstatt Riefensberg sorgt man dafür, dass das alte Handwerk der Juppenmacher weiterlebt.

www.juppenwerkstatt.at

zurück

Impressum Österreichischen Hotelvertragsbedingungen © 2006 Hotel Restaurant Engel